Der Australian Terrier
entstand gegen Ende des 19. Jahrhunderts in Australien: Auswanderer aus England und Schottland verpaarten verschiedene britische Terrierrassen - u.a. Scottish, Skye und Dandie Dinmont Terrier - mit dem Ziel, den allmählich aus diesen Kreuzungen entstehenden kleinen, kompakten und rauhaarigen Terrier als Hütehund, als scharfer Jagdterrier und als Raubzeugvertilger zu verwenden. Aber auch als mutige Schlangentöter und als Wachhund schätzte man die neuen Terrier sehr.
Der "Aussie" ist ein kleiner, wachsamer - jedoch nicht kläffiger -, aufgeweckter und gesunder Hund, mutig, sehr treu, intelligent, neugierig und selbstständig, sehr kinderfreundlich, friedlich und gutmütig anderen Hunden gegenüber, lebhaft und voller Energie im Freien, aber ruhig und entspannt im Haus.  
Er braucht verhältnismäßig viel Auslauf und Bewegungsfreiheit - und viel Kontakt zu seinem Besitzer.
Die Schulterhöhe beträgt ca. 26 cm.
Er besitzt ein raues Haarkleid. Seine Haarfarbe ist blue and tan (blau und lohfarben): Die Decke ist blau; Läufe, Kopf und sein typisches Rassemerkmal, der "Kragen", sind lohfarben. Der weiche Haarschopf auf dem Oberkopf ist silbern oder heller als die übrige Lohfarbe. Einfarbig rot oder sandfarben sind ebenfalls erlaubte Haarfarben des Australian Terriers. Das Fell des Aussies ist leicht zu pflegen und haart kaum, wenn man es täglich bürstet und mit einem weitzinkigen Stahlkamm durchkämmt.
Die Ohren, die Pfoten, die Läufe bis zum ersten Gelenk sowie die Rute werden frei von langem Haar gehalten: Es wird ausgezupft. Der Australian Terrier darf niemals abgetrimmt werden, wie viele der anderen Terrierrassen, weil dadurch die Haarstruktur verdorben würde: Das neue Haar wird dann zu hart, nicht lang genug und läge zu eng am Körper an.